Leitgedanke

Kann WhatsApp für mein Kind gefährlich werden, obwohl die ganze Familie darüber kommuniziert? Welches Potenzial bieten digitale Medien älteren Menschen? Was kann ich tun, damit die Großeltern im Internet nicht übers Ohr gehauen werden und mein Kind nicht von Fremden belästigt wird? Was kann intergenerative Medienarbeit bewirken?

Kinder und Jugendliche bewegen sich selbstverständlich in digitalen Medien, haben die Technik offensichtlich fest im Griff. Gleichzeitig nutzen Familien Smartphone, Tablet & Co., um ihren Alltag zu managen und miteinander verbunden zu sein. Dabei bauen die digitalen Alleskönner Brücken zwischen den Generationen, befördern Dialoge, machen aber auch Differenzen und Barrieren deutlich.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen nimmt der Fachtag die Frage in den Fokus, wie Medienerziehung und Medienarbeit aus intergenerativer Perspektive langfristig gelingen kann und welche Instrumente es braucht, um sich aktuellen und zukünftigen Herausforderungen zu stellen. Der Fachtag klärt auf, verdeutlicht Zusammenhänge und bietet Materialien und Best Practice Beispiele an, die Familien mit all ihren Mitgliedern erreichen und in ihrer Verantwortung bei der Medienerziehung stärken können.


Der Fachtag „Let’s talk digital: Familien erreichen! Herausforderungen, Potenziale und Methoden der Medienarbeit in der Familie.“ wird veranstaltet vom Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (TMASGFF) und der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) in Kooperation mit dem Landesfilmdienst Thüringen e. V., dem Landesseniorenrat Thüringen und dem Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM).